Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

Tanz - die wortlose Sprache

Tanzworkshop mit Friedel Kloke-Eibl

„Der Mensch h a t nicht nur Sprache, er i s t Sprache.“ Prof. B. Wosien. (Mitbegründer des sorbischen Nationalensembles) Tänzer, Tanzende äußern sich in einer Sprache, die bedeutend älter ist als die verbale Sprache. Wunderbar, wie beredt Tanz und Musik sind und direkt von Mensch zu Mensch „verstanden“ werden können. „Die Seele - so F. Schiller - ist das bewegende Prinzip und nur solche Bewegungen können Anmut zeigen, die einer Empfindung entsprechen und zugleich Inhalte widerspiegeln.“ Friedel Kloke-Eibl ließ sich beim Choreographieren ihrer Kreistänze sehr häufig nicht nur durch die Musik sondern auch durch Gedichte von R.M. Rilke, Rose Ausländer, M-L. Kaschnitz etc. etc. inspirieren. FRIEDEL KLOKE-EIBL Lernte und studierte bei vielen Tanzlehrern und war langjährige Mitarbeiterin von Prof. B. Wosien. Sie gründete und leitete in den Niederlanden 8 Jahre lang ‘DEMIAN Instituut in Beweging“, die ‘Stichting Sacred Dance’ sowie den Fachverband Meditation des Tanzes - Sacred Dance und die Zeitschrift BALANCE. F. Kloke-Eibl ist Leiterin des Ausbildungsinstituts Meditation des Tanzes - Sacred Dance, hat weit mehr als 100 Tänze choreographiert, an Fernsehproduktionen in den Niederlanden und Deutschland mitgewirkt (u.a. ‚Tu Deinem Leib Gutes‘ Bayern 2) 20 CD’s mit Tanzanleitungsbüchern, das Buch „My dance a song of silence“ veröffentlicht sowie 5 Videofilme produziert. Sie unterrichtet in europäischen Ländern, USA, Kanada, Argentinien, Brasilien, Uruguay, Mexiko, Bali.........