Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

Werkstatt-Tag Seniorenarbeit

 

„Wie hätten Sie’s denn gern?“ Visionen fürs Älterwerden „Ich bin schon neugierig auf die Jahre nach dem Beruf. Da ist viel Spannendes zu erwarten, auch Unbekanntes – was weiß ich, wo ich wohnen werde? Gedanken muss ich mir machen, bald.“ oder „Das Leben im Augenblick, ich glaube, dass das wichtiger wird.“ und: „Da sind meine alten Eltern. Ich will für sie da sein, aber wie weit geht meine Verantwortung?“ Solche und ähnliche Aussagen kennen Sie – von sich selbst oder von Ihren Mitmenschen? Die Herausforderungen des Älterwerdens sind im Bewusstsein vieler angekommen. Mit Anfang 60 beginnt eine neue Lebensphase, die so viele Jahre zählen kann wie die der Kindheit und Jugend zusammen genommen. Es heißt, die eigene Situation anzuschauen, und Optionen zu haben: Für wen bin ich da? Wo will ich leben, und mit wem? Wofür gilt es, Verantwortung zu übernehmen? Mit wem werde ich diese Jahre verbringen – sei es in der Partnerschaft, Familie, in guter Nachbarschaft oder in Initiativen. Im Besonderen wollen wir uns das Thema der älter werdenden Partnerschaft herausgreifen. Die Arbeitsgruppen befassen sich mit der Sorge um die alternden Eltern, dem Wohnen im Alter, dem Altwerden in der Partnerschaft und den Beziehungen, die sich außerhalb von Familie finden lassen, nämlich im Engagement. „Junge Alte“, Frauen und Männer, die sich den Fragen nach ihrem Älterwerden gestellt haben, stehen uns mit ihren (Er-)Kenntnissen zur Verfügung. Dazu ein Bücherangebot zum Kaufen und Leihen, Austausch in den Pausen und Information.