Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen

Das jüdische Prag

Unterwegs an drei Tagen im Mai mit der Kunsthistorikerin Eike Küstner

In einer der schönsten Städte der Welt, Prag, ist das Judentum heute noch eine kleine, aber lebendige, Religion. Der Schatz an Erzählungen rund um den Golem und den berühmten Rabbiner Jehuda Löw eröffnet eine Welt, die Schlaglichter auf den Traum nach einer religiösen Heimat aber auch auf immerwährende Ausgrenzung wirft.
Die dreitägige Reise nach Prag hinterfragt das christlich-jüdische Verhältnis an den originalen Orten jüdischen Lebens vom Mittelalter bis in die Neuzeit. Mystische Orte, schmerzende Brüche und eine Fülle von originalen Zeugnissen erwarten die Mitreisenden.

Wir fahren gemeinsam ab Dresden mit dem Zug nach Prag und sind vor Ort unterwegs mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Wir übernachten im ökumenischen Tagungshaus „Centrum Mariapoli" (mit Metro und Bus eine halbe Stunde vom Zentrum in Prag entfernt).

Beginn: 09.05.2020 11:00 Uhr
Ende: 11.05.2020 20:00 Uhr
Ort: Dresden - Prag - Dresden

Referent*innen:
Eike Küstner

Leitung:
Kerstin Kracht

Kosten:
Kurskosten: 185,00 €
Verpflegung: 90,00 €
Doppelzimmer: 63,20 €
Einzelzimmer: 89,20 €

 

Zur Anmeldung »

Zur Interessenbekundung »