Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen

Nächstenliebe leben. Klarheit zeigen

Das Projekt „Nächstenliebe leben. Klarheit zeigen" der ökumenischen Arbeitsgemeinschaft „Kirche für Demokratie und Menschenrechte" initiiert und begleitet Gesprächsforen mit Vertreter*innen der Kirchen, Zivilgesellschaft und Polizei in drei Städten Westsachsens. Wichtigstes Merkmal ist die Diskussion und der Austausch aller Beteiligten auf Augenhöhe.
Neben der Information zu Themen wie Demokratieentwicklung, Asyl, interkulturelle Verständigung oder Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit geht es um die Vernetzung und Stärkung regionaler Akteur*innen, die sich für den Schutz demokratischer Grundwerte engagieren. Wenn Sie sich ebenfalls dafür einsetzen möchten oder Unterstützung beim Umgang mit menschenverachtenden und rechten Einstellungen benötigen, kommen wir gerne zu Ihnen und beraten Sie vor Ort. Das Projekt richtet sich auch an Gemeinden und kirchliche Gruppen. Finanziert wird es durch das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" aus Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.