Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen

Spurensuche. Abend für die Kinder der Kriegskinder

„Ich dachte, mit mir stimmt etwas nicht. – Warum passiert mir das immer und immer wieder? – Ich glaubte, ich wäre der Einzige, dem es so geht!" Drei Aussagen, die vielen Menschen aus der Generation der zwischen 1960 und 1975 Geborenen vertraut vorkommen.

Ihre Eltern waren Kinder in der Zeit des zweiten Weltkrieges. Viele von ihnen, egal ob sie gerade erst geboren oder schon 14 Jahre alt waren, haben traumatisierende Situationen erlebt, die heute Anlass für eine kindgerechte Therapie wären. Nach Kriegsende fehlten Einsicht, Energie und Ressourcen dafür. Das Weiterleben war wichtiger.

Die Kinder dieser Kinder haben bereits sehr früh gelernt, die Stimmungen der Eltern zu erspüren und zu managen und Verantwortung zu übernehmen. Und sie haben so manche Zwänge und Ängste von den Eltern geerbt.

Die Spurensuche kann uns helfen, generationsübergreifende Zusammenhänge zu erkennen. Genaues Hinschauen zeigt, welche Ressourcen und Kompetenzen uns aus diesem Erbe erwachsen sind.

Ein Abend mit Impulsen, Austausch und dem Ausblick auf die Gründung einer regelmäßigen Gruppe.

Beginn: 27.03.2019 19:00 Uhr
Ende: 27.03.2019 21:00 Uhr
Ort: Dresden, Tauscherstraße 44

Referent*innen:
Vorbereitungsgruppe

Leitung:
Saine Schmerschneider

 

Zur Anmeldung »

Zur Interessenbekundung »